Fachverband für Kunstpädagogik
Landesverband Bayern

Symposion "Menschen_Bildung im Dispositiv des Digitalen"

Freitag und Samstag, 24.und 25. Januar 2020; Akademie der Bildenden Künste München

Auditorium im Neubau der Akademie der Bildenden Künste München

 

Mit Unterstützung der Eres Stiftung

 

 

Die Digitalisierung von Welt und Wirklichkeit hat diverse Transformationen in Bildung und Erziehung zur Folge. Im öffentlichen und fachwissenschaftlichen Diskurs der Frage, was das für Mensch und Bildung in Zukunft bedeutet, wird aber meist nur auf den Wandel des Messbaren fokussiert und diskutiert (inwiefern Wissensvermittlung individueller und vielfältiger verfügbar wird, in welchem Maß die Anforderungen an Technik und der Umgang mit den medialen Möglichkeiten anspruchsvoller werden, und was das bedeutet für die Lehrerbildung und die technische Ausstattung der Schulen). Noch kaum im Blick sind dagegen andere Fragen, die aber philosophisch wie pädagogisch von grundlegender Natur sind und deshalb im Mittelpunkt dieses zweitägigen Symposions stehen sollen:

Was kann und soll Menschenbildung heute sein - im Spannungsfeld der Digitalisierung von Welt und Wirklichkeit? Inwiefern werden Bildung und Erziehung gerade dadurch (wieder oder erst recht) auf ihre intersubjektiv persönlichkeitsbildenden und im Kern politischen Bildungsaufgaben verwiesen? Wie kann dieser Fokus auf Menschenbildung in Lehrerbildung und schulische Bildungsprozesse Eingang finden? Diskutiert werden diese Fragen anhand aktueller Positionen der Philosophie und Pädagogik, der Psychologie und Neurobiologie zu Anspruch und Wirklichkeit des technologischen Wandels auf Bildungsprozesse - im Dialog mit der Fachdidaktik Kunst: Welche Rolle kann und soll Kunst und künstlerische Bildung spielen für diversitätssensible Persönlichkeits- und Wertebildung im Sinn einer Erziehung zur Mündigkeit und politischer Demokratiebildung in der Migrationsgesellschaft 4.0?

Das Symposion bündelt vorangegangene Seminar- und Forschungsarbeiten im Bereich der Kunstpädagogik an der Münchner Kunstakademie. Zugleich gibt es Impulse für die weitere Arbeit im Themenfeld, vor allem auch für ein schulisches Curriculum. Deshalb ist die Arbeitsform auf den transdisziplinären Austausch zwischen den Fachwissenschaftler*innen, den Studierenden und den Kunstlehrer*innen angelegt.

 


Die Referentinnen und Referenten:

Dr. Rebecca Böhme, PD Dr. Brigitta Fuchs, Veronika Hilzensauer, Dr. Christina Lohr, Prof. Dr. Mirjam Schaub, Prof. Dr. Thomas Schmaus, Kristina Steimer, Prof. Dr. Krassimir Stojanov, Prof. Dr. Markus Tiedemann,
Mehr Info zu den Referentinnen und Referenten hier


 

Das Symposion wird konzipiert von Prof. Dr. Karin Hutflötz und Prof. Dr. Johannes Kirschenmann. Es beginnt am Freitag, 24. Januar um 10:00 Uhr und endet am Samstag, 25. Januar um 17:00 Uhr. Die Veranstaltung ist zugleich ein Fortbildungsangebot von transform.

Die Veranstaltung ist zugleich ein Fortbildungsangebot von transform. Tagungsbeitrag für Kaffeepausen 25,- Euro. (nicht Studierende)

 

Anmeldungen per Mail unter kunstpaedagogik@adbk.mhn.de

Neuer Artikel